Männer im Wandel

“Boys will be boys” heißt es in Amerika immer, wenn man, teils verachtend und teils amüsiert, über die unausweichlichen Schwächen des stärkeren Geschlechts sinniert. Was man damit zum Ausdruck bringen will? Dass Männer nun einmal so sind, wie sie sind und sich nicht verändern können. Dieser Übereinkunft ging kürzlich eine großangelegte Umfrage der Beratungsfirma Jacobs Media auf den Grund. Und entlarvte sie prompt als gegenstandslos. Männer, so die Einsicht, haben in den letzten Jahren sehr wohl einen radikalen Wandel vollzogen. Zumindest, was das Shopping anbelangt.
Bislang galt es als ausgemacht, dass einzig Frauen für die Haushaltseinkäufe verantwortlich zeichnen. Nun steht fest, dass auch Männer kräftig mitmischen. Die Singles sowieso — und sie stellen immerhin 30% der gesamten männlichen Bevölkerung — aber auch die Ehemänner. Mehr als 60% der verheirateten Männer haben gar komplett das Sagen, wenn es um größere Einkäufe, wie elektrische Geräte, geht.

Die Diätbranche, die ursprünglich einer vornehmlich weiblichen Klientel diente, hat diese Veränderung schon frühzeitig erkannt. Unternehmen, wie Nutrisystem und Jenny Craig, setzten seit Längerem auch auf männliche Promisprecher, haben Männer-Lieblingsgerichte, wie Hamburger und Rindfleisch, in ihr Programm integriert und propagieren Slogans wie “Jen Works for Men”. Selbst der konservativere Marktführer Weight Watchers hat den Trend erkannt und schaltet, rechtzeitig zu den NBA Playoffs, eine neue Kampagne, die sich gezielt an Männer richtet.
Die Botschaft an Marketeers ist klar: Sie müssen Männer fortan gezielt ansprechen, um bei dieser zunehmend einflussreichen Zielgruppe zu punkten. Nun frage ich mich bloß, ob die demographisch-innovativen Werbungen, Männern künftig nicht nur den Kauf von Staubsaugern, Waschmaschinen und Speisezutaten, sondern auch ihre Nutzung schmackhaft machen werden.

Aus der Marketing-Metropole New York:
Yvette Schwerdt

Author: y.schwerdt

Yvette Schwerdt ist Expertin für internationales Marketing mit dem Schwerpunkt Deutschland/Amerika. Sie leitet MADE-to-MARKET , New York. Die Agentur unterstützt Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei ihrem USA-Marktauftritt und amerikanische Firmen, die in Deutschland Geschäfte machen. In ihren Artikeln, Kolumnen und Vorträgen, referiert Yvette Schwerdt über interessante, lehrreiche Marketing News.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *