Apple und Old Spice-Werbungen: Neu oder nicht wirklich?

Bei Apple und Old Spice gab es diese Woche, neue Werbungen zu bestaunen. Und weil es sich bei den beiden Brands um Marketing-Überflieger handelt, blickt alles erwartungsvoll auf die Ergebnisse. Old Spice wartet gleich mit zwei Spots auf. Der erste zeigt, wie ein unansehnlicher Mann mit Hilfe des Herrendufts zum Adonis mutiert. Dabei werden in rascher Abfolge auch noch ein Sumo-Kämpfer in einen Bären und ein alter Mann in eine Bikini-Schönheit verwandelt. Ulkig und bizarr, finden Sie? Es kommt noch eigenartiger. Der zweite Spot mutet wie ein Infomercial aus den 70-er Jahren and und bietet einen kitschigen Deodoranthalter im Bärenformat feil. Ab Ende der Woche soll der völlig nutzlose Gegenstand auf Facebook für nur 19.99 US Dollar käuflich zu erstehen sein.


Apple  hat dieser Tage einen neuen iPad 2-Clip veröffentlicht, den sechsten, der in einer nahtlosen Abfolge verdeutlicht, wie das Tablet unser Leben bereichert. Dieser Spot hört auf den schönen Namen „Love“ und zeigt anmutige Menschen, die mit Hilfe des iPads ihrer Leidenschaft frönen. Es gibt jede Menge Stimmung, Wohlklang und strahlende, engagierte Gesichter.

Was an beiden, sprich an allen drei Werbungen auffällt? Dass sie zwar neu sind, aber doch auf Bewährtes setzen. Bei Apple schwört man auf Ambiance und Ästhetik, bei Old Spice auf Überspanntheit und Überraschung. Apropos Überraschung. Es würde mich nicht wundern, wenn die beiden Old Spice-Spots noch ein Nachspiel hätten. Auch das paßt zum Werbemuster des Herrenkosmetikherstellers.

Bislang haben beide Clips auf YouTube gute Ergebnisse mit wesentlich mehr „Likes“ als „Dislikes“ erzielt. Als Hits konnten sie sich bislang aber noch nicht etabliert. Dazu schlagen sie wohl zu sehr in die gewohnte Kerbe. Dagegen ist nichts einzuwenden … außer eben, man heißt Apple oder Old Spice.

 

Aus der Marketing-Metropole New York:
Yvette Schwerdt

Author: y.schwerdt

Yvette Schwerdt ist Expertin für internationales Marketing mit dem Schwerpunkt Deutschland/Amerika. Sie leitet MADE-to-MARKET , New York. Die Agentur unterstützt Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei ihrem USA-Marktauftritt und amerikanische Firmen, die in Deutschland Geschäfte machen. In ihren Artikeln, Kolumnen und Vorträgen, referiert Yvette Schwerdt über interessante, lehrreiche Marketing News.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *